Zur Navigation

Rezepte Q - R

Quark mit Bergamotte

Quark mit einem besonders eigenwilligen Aroma wird so angerührt:
Quark Milch, Sahne oder Olivenöl
kleingeschnittene Bergamotte-Blätter
Salz Durchmischen und eine Stunde stehen lassen; dann noch einmal durchrühren.
Zu neuen Kartoffeln oder auf grobes Vollkornbrot.

Quark-Paprika-Crème

100 g Quark
100 g Butter
100 g Roquefort
2 Eier, hartgekocht, sehr klein gewürfelt
3 Ölsardinen
5 EL Schnittlauch, in kleine Röllchen geschnitten
Salz, Pfeffer
Edelsüß-Paprika, Menge nach Belieben, mindestens 1 EL

Alles in der Küchenmaschine zu einer Paste rühren.

Quendel - Suppe

2 Hände Quendel
1 Tasse Weizenschrot
1 EL Butter
1 1/2 l Brühe
2 EL Sahne
PR Salz, Pfeffer
Kräuter: wie Melisse, Liebstöckel, Estragon, Schnittlauch o.ä.

Quendel kleinhacken und in der zerlassenen Butter dünsten, nach und nach Schrot dazugeben, dann die Brühe tassenweise einrühren. Kräuter zufügen, mit Salz und Pfeffer abschmecken, 15 Minuten ziehen lassen. Vom Feuer nehmen und Sahne einrühren.

Rinderbraten mit Zimt

200 g Rinderbraten
1 TL Zimt
1 TL Obstessig
1 Tasse Wasser
1 Knoblauchzehe
1 mittelgroße Zwiebel
1 Möhren
1 TL Tomatenmark
2 EL Tomaten (Dose) wenn kein Tomatenmark da ist.
2 Kartoffeln

Wasser, Obstessig, Knoblauch und Zimt mischen, das Fleisch damit begießen und über Nacht im Kühlschrank stehen lassen. Fleisch und Marinade in einen Kochtopf füllen und eine Stunde kochen; geviertelte Kartoffeln, Zwiebel, Möhre zufügen und weitere 30 Minuten kochen; Tomaten und Tomatenmark vermischen und in den Topf geben; nochmals aufkochen.
In Portugal gibt man noch 100 g in Scheiben geschnittene „Chorico“-Wurst dazu, das ist hauchdünn geschnittene Cervelatwurst.

Rinderzunge in Orangesoße

1 kg Rinderzunge
1 Lorbeerblatt
1 Gewürznelke
2 Knoblauchzehen
2 EL Öl
5 Schalotten, kleingewürfelt
3 EL Butter
1 EL Mehl
1 Tasse Weißwein
3 Orangen
1EL Senf
PR Zucker, Salz, Zimt, Pfeffer

Zunge in Wasser etwa 2 Stunden kochen, Knorpel und Haut entfernen; Brühe durch ein Sieb schütten, Zunge in Scheiben geschnitten hineingeben, Lorbeer, Knoblauch und Nelke zugeben und 20 Minuten ziehen lassen.
Schalotten in Öl und Butter glasig braten, Mehl einrühren, 1/4 l der Brühe dazugeben und rührend , aufkochen, Orangensaft und Wein dazugießen, mit den restlichen Gewürzen abschmecken.
Die Zungen-Scheiben abtropfen und die Soße darübergießen.

Rindfleisch mit Austernsoße

350 Rindfleisch - Filet
100 ccm Öl
2 TL Mehl
1 TL Zucker
1 EL Sojasoße
1 EL Ingwer, gehackt
1 Frühlingszwiebel, in Röllchen geschnitten
1 EL süßer Wein
2 EL Austernsoße

Das Fleisch in der Tiefkühltruhe anfrieren, (es läßt sich dann besser) in hauchdünne Scheiben schneiden; 1 EL Öl, Sojasoße, Zucker und Mehl mischen und Fleisch darin marinieren. Den Rest des Öles in der Pfanne erhitzen und das Fleisch eine halbe Minute darin anbraten, Fleisch aus der Pfanne nehmen; in der Pfanne nun Ingwer und Zwiebel glasig braten, Austernsoße einrühren, Fleisch und Wein in die Pfanne geben und rührend erhitzen, bis die Soße gebunden ist.

Roastbeef mit Pimentkruste

Butter
Knoblauch
Piment
Knoblauch

Je nach Größe des Roastbeefstücks zerquetschten Knoblauch frisch gemahlenen Piment und Salz mischen und das Fleischstück damit bestreichen; im vorgeheizten Backofen bei mittlerer Hitze entsprechend abbacken.

Rosmarinöl

Rosmarinöl läßt sich wie folgt verwenden:
1. Man kann damit Speisen würzen.
2. Man kann es als Badeöl nehmen.
3. Man kann es verbrennen, es überdeckt unangenehme Gerüche
4. Man kann die Haut damit einreiben; das hat eine erfrischende und gut riechende Wirkung.
Die Herstellung ist einfach:
Man füllt in ein gutes Öl reichlich Rosmarinnadeln, stellt die Flasche 4 Wochen an einen sonnigen Platz. Danach gießt man den Inhalt durch ein Sieb.

Rosmarinzweig als Grillspieß

Streift man von stärkeren Zweigen die Hälfte der Nadeln ab, kann man den Ast als Grillspieß benutzen:
sieht toll aus, riecht und schmeckt gut.
Beispielsweise dünne Scheiben vom Lamm, Hammel oder Schwein.

Rote Beete - Suppe

1 Kartoffel, klein gewürfelt
1 Möhre, klein gewürfelt
1Zwiebel, klein gewürfelt
2 EL Butter
¾ l Bouillon
2 TL Kümmel, gemahlen oder 1 EL in einem Müllbeutel
1 Glas eingelegte Rote Beete (250g)
Saure Sahne, Menge nach Belieben
Salz, Pfeffer

In der Butter die Kartoffel, Möhre und Zwiebel anbraten, Brühe hinzufügen, garkochen (10 – 15 Minuten); alle Zutaten in der Küchenmaschine pürieren, wieder erhitzen und mit Salz und Pfeffer abschmecken; nach Wunsch Sahne dazugeben.

Rote Linsensuppe

100 g Rote Linsen
1 Zwiebel
1 EL Öl oder Butter
1 TL gemahlener Koriander
½ l Wasser
PR Salz und Pfeffer

Gewürfelte Zwiebel im Fett glasig dünsten, Koriander in der Pfanne ohne Fett leicht anrösten und mahlen. Mit allen Zutaten mischen, Wasser daraufgießen, 20 Minuten kochen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Rotes Fischfilet

1 Fischfilet
2 TL Öl
2 EL Balsam- oder Rotweinessig
Pfeffer, Salz

Öl und Essig mischen, über den Fisch gießen; 6 - 8 Minuten ziehen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Dill, Minze, Zitronenmelisse, Schnittlauch oder Sauerampfer bestreuen.

Rotgekochtes Rindfleisch

200 g Rindfleisch
1 EL Öl
¼ Sternanis
2 EL Sojasoße
1 cm Ingwer
1 EL Sherry
1 EL Rotwein
½ Tasse Brühe

Rindfleisch in Würfel schneiden und rundherum im Öl braun braten. Brühe und die Hälfte der Sojasoße darübergießen und 1 Stunde köcheln. Die restlichen Zutaten dazugeben und eine weitere Stunde kochen.

Rumpsteaks mit Thymian

1 Rumpsteak 180 g
½ TL Thymian
1 TL geriebene Zitronenschale
½ Knoblauchzehe
1/2 EL Öl
PR Salz, Pfeffer

Fettrand des Rumpsteaks im Abstand von 2 cm einschneiden (sonst biegen sich beim Braten die Ränder), beide Seiten mit dem Thymian, dem gepreßten Knoblauch und der Zitronenschale einreiben; Öl und Zitronensaft mischen und die Steaks 1 Stunde darin marinieren; von jeder Seite 3 - 5 Minuten (je nach Dicke) braten.



Main menu 2

Page | by Dr. Radut