Zur Navigation

Rezepte L

Lakritze selbstgemacht

Hat man Süßholz nicht im Garten, kann man es getrocknet und geschnitten in der Apotheke kaufen.
Man erntet, wäscht und trocknet die Wurzeln, hackt sie klein und setzt sie mit reichlich Wasser zum Kochen auf. Nach mehreren Stunden gießt man den Sud durch ein Sieb und kocht ihn bei großer Flamme solange, bis er sirupähnlich ist.
Die Geschmacksrichtung kann man durch Zusatz von Zucker (Glucosesirup, Traubenzucker) und Aromen sowie durch Lebensmittelfarben beeinflussen.

Lamm nach Diebesart

Für 4 Personen
1 kg Lammfleisch (ohne Knochen oder 2 kg mit Knochen)
3 Zitronen
4 EL Öl
4 TL Thymian
4 TL Oregano
4 Knoblauchzehen
4 Lorbeerblätter
Salz, Pfeffer

Das Fleisch in 4 Stücke schneiden und eine Stunde im Zitronensaft beizen. 4 Blätter aus Aluminiumfolie schneiden und mit dem Öl bepinseln; alle Gewürze mischen und auf dem Fleisch verteilen. Das Fleisch einwickeln und im vorgeheizten Backofen bei mittlerer Hitze 2 Stunden backen.
Die Diebe im Mittelmeer hatten noch keine Alufolie; deshalb nahmen sie einen Tontopf und vergruben ihn; darüber wurde ein Feuer gemacht, mit dem man nicht nur den Tontopf vor ungebetenen Zuschauern verdeckte, sondern auch den Inhalt garte.

Lammfleisch mit Oliven

1 kg Lammfleisch, in Würfel von 3 cm Länge geschnitten
125 ccm Olivenöl
250 g Zwiebeln, gewürfelt
3 Knoblauchzehen
2 Salz-Zitronen (siehe Rezept)
3 EL Korianderkraut oder glatte Petersilie, gehackt
20 kleine Oliven

Im Öl das Lammfleisch von allen Seiten braun braten, soviel Wasser darübergießen, daß das Fleisch reichlich bedeckt ist, Zwiebeln, Knoblauch, Zitronen und Korianderkraut unterrühren, 1 Stunde kochen. Die Oliven werden erst kurz vor dem Garwerden zugefügt.

Lammfleisch libanesisch

2 Lammkoteletts
1 EL Butter
1/2 TL libanesische Gewürzmischung
Je eine Prise Kardamom, Ingwer, Muskatnuß, Koriander, Gewürznelke
Etwas Minze, Knoblauch und Petersilie
Salz und Pfeffer

Butter zerlassen und Gewürze einrühren und eine Stunde stehen lassen.
Koteletts pfeffern und salzen, mit der Gewürzpaste bestreichen.
6 -8 Minuten braten oder Grillen.

Lammfleisch mit Estragon

Für 4 Personen
1 kg Lammfleisch mit Knochen, in kleine Teile zerlegt
1 Bund Suppengrün, geputzt und kleingeschnitten
3 Zwiebeln, mittelgroß, geviertelt
1 TL Pfefferkörner
2 EL Mehl
1 Becher Süße Sahne
2 Eigelb
2 Tassen Estragonblätter
Salz

Das Lammfleisch mit Wasser gerade bedeckt, mit dem Suppengrün, den Zwiebeln, 1/3 der Estragonblätter und Salz kochen, je nach Dicke der Fleischstücke etwa 1 Stunde; das Fleisch herausnehmen und von den Knochen lösen, kleinschneiden. Die Brühe durch ein Sieb geben, mit dem Mehl andicken, Fleisch und den Rest der Estragonblätter dazugeben. Sahne und Eigelb verquirlen und in die nicht mehr kochende Suppe einrühren. Man kann mit Essig oder Zitronensaft abschmecken.
In Ungarn ißt man dazu Reis.

Lammfleisch mit Tikka

750 g Lammfleisch, gewürfelt
3 TL Tikka-Mischung
3 EL Joghurt
2 EL Zitronensaft
2 EL Öl

Zutaten mischen, Lammwürfel darin wälzen, mehrere Stunden kalt stellen, mehrfach wenden. 10 - 15 Minuten von jeder Seite braten oder grillen.

Lammkoteletts asiatisch

6 Lammkoteletts
½ TL Angelikapulver (aus der Wurzel, gibt es auch in Asien-Geschäften)
5 EL Helle Sojasoße
100 ccm Brühe
Salz, (Anis-)Pfeffer
Koriandergrün oder Petersilie

Alles mischen und die Koteletts 20 Minuten köcheln; die Koteletts herausnehmen, abtrocknen und von beiden Seiten kurz braun braten; die verbliebene Soße darübergießen; klein gehacktes Grünzeug daraufstreuen.

Lavendel - Zucker

4 EL Zucker
1 EL Lavendel-Spitzen

In ein fest zu verschließendes Gefäß wird Zucker und Lavendel eingefüllt, verschlossen und gründlich durchgeschüttelt. Nach einer Woche (die Zeitdauer bestimmt die Intensität des Geschmackes) durch ein Sieb geben und die Klümpchen zerdrücken.
Zum Würzen und Bestreuen von Süßspeisen, Gebäck, Eiscréme etc.

Leber - Thymian - Suppe

Leber - am besten schmeckt Geflügelleber - sehr klein würfeln, mit ebenfalls kleingewürfelter Zwiebel in Butter anbraten, mit Mehl überstäuben und mit Fleischbrühe auffüllen; mit Thymian, Salz und Pfeffer abschmecken und einige Minuten köcheln.
Ohne Fleischbrühe kann man die Leber auch als Hauptgericht verspeisen, zu Klößen formen, als Pastete in Blätterteig backen oder als Füllung für Kaninchen verwenden.

Leberpastete mit Majoran

2 Scheiben Blätterteig
150 g Geflügelleber
100 g Schinkenspeck
1 kleine Zwiebel
1 TL Butter
1 Ei
1 TL Majoran
1 EL Madeira
PR Salz, Pfeffer

Butter zerlassen, gewürfelte Leber und Schinkenspeck darin anbraten und herausnehmen, gewürfelte Zwiebel glasig braten; mit allen anderen Zutaten in der Küchenmaschine zerkleinern, abschmecken, das geschlagene Eiweiß darunterziehen und auf die ausgerollten Blätterteigplatten füllen; Teig falten und in den vorgeheizten Backofen schieben; nach 15 Minuten mit dem Eigelb bepinseln, weitere 5 Minuten backen.
Man kann das Eigelb mit fein geriebenem Käse und/oder sehr fein gehacktem Majoran mischen.

Leinsuppe

Leinsamen ist ein natürliches sanftes Abführmittel.
Wirksam ist der Schleim, der sich bildet, wenn die Samen mit einer Flüssigkeit in Berührung kommen. Starke Naturen nehmen einen Eßlöffel "roh und pur" zu sich. Man kann aber auch die Samen unter das Müsli mischen oder mit Fruchtsaft trinken, man kann eine Suppe kochen.
Am besten sind dazu Gemüsesuppen geeignet: Möhren, Sellerie, Blumenkohl, Weiß- oder Spitzkohl in einer Fertigbouillon aufkochen; die Leinsamen werden erst kurz vor dem Essen eingerührt.

Lemon Curd

4 große Zitronen
4 Eier
200 g Butter
300 g Puderzucker

Einen Topf über Feuer in ein Wasserbad setzen, die Butter in kleinen Stücken in den Topf geben, Zucker, den Saft und die dünn geschnittene Schale der Zitronen zufügen und durchrühren. Topf aus dem Wasserbad nehmen und leicht kochen; soviel Wasser verdunsten lassen, bis eine sirupähnliche Konsistenz erreicht ist.
Lemon Curd nimmt man als Brotaufstrich, als süßsaure Soße zu Fisch oder zu Obstsalaten.

Liebstöckel - Samen

Was man mit Liebstöckel Samen würzt:
Käse
Quark
Butterbrot
Salate (alle frischen, aber auch aus der Dose)
Soßen (in Sahne gerührt, vor allem mit Schweinebraten)
Suppen (alle Gemüsesuppen)
Gemüsegerichte
Fleischgerichte (beim Schmoren mitkochen).
Die zu verwendende Menge sollte vorsichtig ausprobiert werden;
das Aroma wirkt stärker, wenn die Samen im Mörser oder in der Kaffeemühle zerkleinert worden sind.

Ligurische Nudeln

6 EL Butter
3 Tassen Basilikumblätter, in Streifen geschnitten
100 g Pinienkerne
5 EL Parmesan
Pfeffer

300 g Mehl, 2 Eier und etwas lauwarmes Wasser werden vermengt, geknetet und mit dem Nudelholz ausgerollt; in kleine Stücke zerrissen und al dente gekocht (je nach Dicke 7 - 10 Minuten).
Die Butter wird zerlassen, Basilikum eingerührt, alle Zutaten vermischt.
Nur Knoblauch-Fanatikern ist eine Zehe erlaubt.

Linzer Torte

300 g Mehl
125 g Mandeln gemahlen
125 g Butter
125 g Zucker
1 TL Zimt gemahlen
1/2 TL Nelken gemahlen
1 TL Zitronenschale gerieben
PR Salz
400 - 500 g Preiselbeermus
2 EL Milch

Aus allen Zutaten einen (Mürbe)teig rühren und 2 Stunden ruhen lassen; 1/2 cm dick ausrollen, den Boden einer Kuchenform damit bedecken, Preiselbeeren darauf verteilen; restlichen Teig in 2 cm Streifen schneiden und gitterförmig darauflegen, nach der halben Backzeit mehrmals mit der Milch bepinseln.
Im vorgeheizten Backofen bei mittlerer Hitze 30 Minuten backen.

Löwenzahn - Gemüse

150 g Löwenzahn
2 TL Butter
2 EL Bouillon (von Rind, Kalb oder Geflügel)
1 EL Paniermehl
PR Salz, Pfeffer

Die Löwenzahn-Blätter waschen; von den älteren Blättern die dunkelgrünen Spitzen abschneiden (die schmecken bitter), in Streifen schneiden, in der Butter anbraten, Bouillon angießen,
10 - 15 Minuten kochen (die Kochdauer hängt von der Zartheit der Blätter ab), Paniermehl zufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Variationen:
Ein kleingewürfelte Zwiebel glasig braten und darunterziehen;
je zur Hälfte Löwenzahnblätter und Sauerampfer nehmen;
Sahne oder Crème fraiche einrühren;
statt des Paniermehls Haferflocken, Mehl oder eisgekühlte Butter zum Andicken nehmen.

Löwenzahn - Salat

200 g Löwenzahn-Blätter
3 EL Öl
1 EL Zitronensaft oder Essig
PR Salz, Pfeffer

Löwenzahnblätter waschen, trocknen und in Streifen schneiden.
Alles mischen.
Dazu gibt es etwa 1Million Variationen:
Mit anderen Blättern mischen (Grüner Salat, zarter Weißkohl, Sauerampfer, Brennesseln - alles was Blätter hat);
Kräuter daruntermischen - alles, was im Garten zu finden ist, von Anis über Dill bis Zwiebel;
alle Käsesorten, die sich in Würfel schneiden (Gouda) oder zerbröseln (Schafskäse) lassen;
gebratene Speck- oder Fleischwürfel, Croutons (geröstete Weißbrotwürfel);
Sahne anstatt Öl nehmen;
anstelle Zitronensaft Weißwein-Essig oder Balsamico-Essig nehmen;
Speck zerlassen, mit Bier ablöschen, über den Salat geben.



Main menu 2

Page | by Dr. Radut